Ultimate Ears BLAST

Ultimate Ears (UE) ist ein amerikanischer Hersteller von Bluetooth Lautsprechern und Kopfhörern. Das Unternehmen wurde 1995 von Jerry und Mindy Harvey in Irvine, Kalifornien gegründet und spezialisierte sich auf professionelle Steck-Kopfhörer-Monitore für Bühnentechniker und Live-Musiker. 

Im August 2008 kaufte Logitech das Unternehmen für knapp 34 Millionen US-Dollar. Seitdem tritt das Unternehmen als eine Tochtermarke von Logitech auf dem Markt auf. Im Sommer 2013 brachte Ultimate Ears mit der Produktreihe Boom (Megaboom) die ersten mobilen Lautsprecher auf den Markt. Gegen Ende 2017 hat das Unternehmen die Nachfolger, den Blast und Megablast vorgestellt, welche unter anderem mit dem Sprachassistenten Alexa von Amazon, einem 360-Grad-Sound und einigen weiteren Funktionen ausgestattet sind. 

 Doch kann die neue Generation der mobilen Outdoor-Lautsprecher ebenfalls überzeugen? Ich habe für euch den neuen UE Blast getestet. Wie der kleine Lautsprecher im Test abgeschnitten hat, das erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung ist sehr auffällig gestaltet. Die eigentliche stabile Verpackung ist in eine Umverpackung geschoben, welche mit einigen wichtigen Infos zum Produkt versehen ist. Insgesamt macht die Verpackung einen sehr stabilen und hochwertigen Eindruck.

Die Vorderseite ziert neben dem Aufdruck des Blast noch den Namen des Unternehmens „Ultimate Ears“ und der Info, dass es sich um einen tragbaren WLAN/Bluetooth-Lautsprecher mit Sprachassistenten Alexa von Amazon handelt. Auf der rechten Seite sehen wir einige Beispiele von Befehlen, welche man mit dem Sprachassistenten Alexa ausführen kann. Des Weiteren erfahren wir, dass die Musikwiedergabe unter anderem mit den Diensten Amazon Music und TuneIn möglich ist. Die linke Seite der Verpackung zeigt uns zwei Beispiel Bilder, zur Nutzung des Blast. Auf der Rückseite sind noch die wichtigsten Eigenschaft des Blast angegeben. Wir lesen hier neben den bereits genannten Funktionen, dass er nach IP67 zertifiziert und somit wasserfest ist und eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden ermöglichen soll. 

UE Blast 1
UE Blast 2
UE Blast 3
UE Blast 4
UE Blast 5
UE Blast 6

Nehmen wir die Hauptverpackung aus der Hülle, kommt eine außergewöhnliche bunt gestaltete zweiteilige Box zum Vorschein, welche wir einfach aufklappen können. Sofort erkennt man, dass der UE Blast sicher geschützt in einer Zentrierung aus Schaumstoff gehalten wird. Im oberen Teil, befindet sich eine aufklappbares Fach, welches auf der Oberseite darüber informiert, die App im Appstore zu laden, um alle Funktionen nutzen zu können. Diese ist für iOS und Android verfügbar. Öffnen wir die Klappe befindet sich in den dafür vorgesehen Aussparungen der restliche Zubehör. Es handelt sich hierbei um ein Micro-USB-Ladekabel, eine Bedienungsanleitung und ein Netzteil samt 2 Adaptern (EU, UK).

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Das Design des UE Blast erinnert sehr an den seines Vorgängers den Boom. So kommt auch der UE Blast in einer zylindrischen Form daher. Durch die Höhe von 19cm und einem Durchmesser von 7cm kommt der Blast auf ein Eigengewicht von knapp 650 Gramm.

UE Blast 8
UE Blast 9
UE Blast 10
UE Blast 13

Auf der gummierten Oberseite befinden sich in der Mitte der Ein/Ausschaltknopf und direkt daneben die kleine Bluetooth-Taste. An der Vorderseite hinweg verläuft die Gummioberfläche nach unten weiter. Hier finden wir direkt die zwei „Ulitmate Ears“ typischen + und – Tasten, welche zur Regelung der Lautstärke dienen. Im unteren Drittel ist noch der Name Ultimate Ears eingeprägt. An der Unterseite ist in der Mitte ein Stativgewinde untergebracht, in dem eine Schraube mit Bügel eingeschraubt ist. Somit könnte man hier z.B.eine Trageschlaufe befestigen. Die Ladebuchse um den internen Akku des Blast aufzuladen sitzt ebenfalls an der Unterseite. Diese ist jedoch mit einer Silikonabdeckung gegen das eindringen von Schmutz und Wasser geschützt. Zum Aufladen muss die Schraube jedoch nicht unbedingt jedes mal entfernt werden, man kann einfach die Silikonabdeckung an der Griffmulde nach oben ziehen und das Ladekabel einstecken. Ich rate jedoch dazu, immer nachzusehen, dass die Silikonabdeckung nach dem Aufladen durch festes Drücken richtig sitzt. Ist der Anschluss nicht richtig abgedichtet, kann Wasser und Staub eindringen und für einen Defekt sorgen.

Erhältlich ist der UE Blast übrigens in den Farben grau (Graphite), weinrot (Merlot), blau (Blue Steel), grün (Mojito), weiß (Blizzard), und gelb (Lemonade).

(Design: 3,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Verarbeitung beim UE Blast ist auf einem sehr hohem Niveau. Beim Überzug handelt es sich um einen festen Gewebestoff, welcher nicht ausgewechselt werden kann. Dieser fühlt sich sehr fest an und macht zudem einen robusten Eindruck. Der Rest des UE Blast besteht aus einem Kunststoff, welcher komplett mit Silikon überzogen ist. Dadurch ist der UE Blast wie bereits erwähnt nach IP67 zertifiziert und somit stoßfest und bis zu einer Tiefe von 1 Meter für 30 Minuten wasserfest .

UE Blast 23
UE Blast 11
UE Blast 12
UE Blast 15
UE Blast 19
UE Blast 18

Ich habe an der Verarbeitung keine Mängel feststellen könne. Alles ist sehr gut verarbeitetet und es gibt keine unschönen Übergänge oder ähnliches. 

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten des Ultimate Ears Blast
Art des Lautsprechers 360-Grad  Lautsprecher
Kategorie Lautsprecher mit integriertem Akku
Farben Grau (Graphite).

Weitere erhältliche Farben: Weinrot (Merlot), Blau (Blue Steel), Grün (Mojito), Weiß (Blizzard), und Gelb (Lemonade)

Akku Akku fest verbaut. Akkulaufzeit reicht für bis zu 12 Stunden Wiedergabe aus
Gewicht knapp 650 Gramm
Material Kunststoff
Eingänge WLAN-Dualband  (2,4 GHz und 5 GHz); Bluetooth.
Treibereinheiten Zwei 35-mm-Aktivtreiber und zwei 81 mm x 39 mm-Passivradiatoren.
Lieferumfang 1x UE Blast

1x Netzteil

1x Netzteil Adapter EU

1x Netzteil Adapter UK

Bedienungsanleitungen in mehreren Sprachen

Ausstattung

Die Besonderheit des UE Blast ist, dass dieser einen 360° Sound bietet und zudem wasserdicht und stoßfest ist. Des Weiteren verfügt der Blast über einen integrierten Akku, der erstaunlicherweise je nach Lautstärke eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden ermöglicht. Dadurch kann der UE Blast quasi an jedem gewünschten Ort mitgenommen und mit Musik bespielt werden.

Die Wiedergabe von Musik auf dem Lautsprecher kann über Bluetooth oder WLAN erfolgen. Für welchen Musikdienst ihr eine Bluetooth oder eine WLAN Verbindung benötigt, erkläre ich euch unter dem Punkt Koppeln und Reichweite. Das WLAN ist für Amazons Sprachassistent Alexa, jedoch zwingend erforderlich. Dadurch ist der UE Blast über euer WLAN direkt mit dem Alexa Server verbunden. Somit benötigt ihr kein Smartphone, sondern könnt direkt mit dem Satz „Alexa, wie wird das Wetter heute “ fragen, ob es regnet oder die Sonne scheint. Mit dem UE Blast könnt ihr sämtliche Sprachbefehle nutzen, die ihr auch mit einem Amazon Echo ausführen könnt. Dazu zählen auch die Smarthome Funktionen wie z.B das steuern eventuell vorhandener Philips Hue Lampen. 

Leider konnte ich feststellen, dass das Mikro nicht ganz so gut funktioniert wie beim Amazon Echo. Oftmals musste ich etwas näher an den Blast rangehen. Jedoch funktionierte es im selben Raum, sofern ich laut genug und deutlich redete ohne Probleme. Zudem ist es nicht möglich mehrere UE Blast bzw. Megablast miteinander zu koppeln, somit ist eine Multi-Room Wiedergabe nicht möglich. Der Blast  hat jedoch einen integrierten Akku, dadurch kann er einfach mitgenommen werden.

(Ausstattung: 3,5 von 5 Punkten)

Klang

So kommen wir zum eigentlich wichtigsten Thema beim Test eines Lautsprechers, der Klang. Wie ist dieser? Logitech bzw. Ultimate Ears wirbt beim Blast mit einem 360° Sound. Ich konnte in meinem Test jedoch feststellen, dass diese Aussage nicht zu 100% stimmt. Es sind im BLAST nur zwei 35mm Treiber und zwei 81mm x 39mm Passivradiatoren verbaut. Diese befinden sich ca. im oberen Drittel jeweils links und rechts neben der Plustaste unter dem Gewebe-Stoff. Direkt unter diesen Treibern befindet sich jeweils einer der erwähnten Passivradiatoren, welche ähnlich einem Bassreflexrohr dienen und durch die beiden Treiber passiv angetrieben werden. Dadurch merkt man zwar, dass der Klang an den beiden erwähnten Seiten etwas lauter klingt, aber die Klangverteilung geht dennoch in Ordnung. 

Der Frequenzbereich liegt beim UE Blast bei: 90 Hz – 20 kHz, was ich auch im Test hören konnte. Die Höhen klingen sehr klar und werden sehr angenehm wiedergeben, was man vor allen beim Gesang und bei der Sprachwiedergabe von Alexa hört. Die Mitten sind jedoch leider etwas schwächer, gehen aber um eine kleine Party zu beschallen dennoch vollkommen in Ordnung. Bei etwa mittlerer Lautstärke fand ich die Mitten sogar noch etwas besser als auf 75% -100% Lautstärke. 

UE Blast 21
UE Blast 20

Der Bass wiederum ist gut, jedoch solltet ihr bedingt auf die Größe des Blast und dieser zum größten Teil durch die beiden Passivradiatoren erzeugt wird, keine allzu großen Wunder erwarten. Bei einem separaten Subwoofer, welcher nur für die tiefen Töne zuständig ist, würde dies noch einmal deutlich besser klingen. 

Dennoch geht der Bass und auch die Mitten für die meisten Leute in Ordnung, man nutzt den UE Blast meistens zum Musik hören im Haus, auf dem Balkon, oder am Strand und dafür reicht er wirklich vollkommen aus. Die maximale Lautstarke empfinde ich persönlich für eine kleinere Party im Freien hervorragend.

(Klang: 3,5 von 5 Punkten)

Einrichtung und App

Ultimate Ears
Ultimate Ears
Entwickler: Logitech Inc.
Preis: Kostenlos

Ultimate Ears
Ultimate Ears
Preis: Kostenlos

Die Ersteinrichtung erfolgt zwar über das WLAN, ist jedoch wirklich denkbar einfach und wird sehr gut Schritt für Schritt in der App (erhältlich für iOS und Android) erklärt. Dazu ganz einfach die App aus dem Appstore laden, ein Konto muss man glücklicherweise nicht erstellen. Nach dem erfolgreichen downloaden startet ihr die App und werdet aufgefordert den Blast einzuschalten, woraufhin dieser sich automatisch mit der App koppelt. Nun müsst ihr nur noch eurer WLAN Netzt auswählen und euer Passwort eintragen und schon ist es so gut wie fertig. Sofern verfügbar, lädt der Blast nun gleich das aktuellste Software-Update herunter und installiert es automatisch. 

UE Blast App 1
UE Blast App 2
UE Blast App 3
UE Blast App 6
UE Blast App 7
UE Blast App 9

Nun könnt ihr an der Oberseite die Taste drücken um das Bluetooth zu aktiveren, um den UE Blast mit eurem Smartphone per Bluetooth zu koppeln. Zuvor werdet ihr jedoch noch gefragt, ob ihr den Blast mit eurem Amazon-Konto koppeln wollt um Alexa nutzen zu können. Das war es auch schon, das ganze ist in wenigen Minuten erledigt, schon könnt ihr mit Alexa reden oder Musik per Bluetooth wiedergeben.

In der Startseite der App, können wir unten per Schieberegler die Lautstärke verändern, dies geht jedoch auch direkt über die „+ und -“ Tasten am UE Blast. Direkt darüber befinden sich die Schaltflächen um das Mikrofon bei Bedarf zu deaktivieren, den Equalizer nach den eigenen Vorlieben zu verändern und den Akkustand einzusehen. Durch das drücken des oberen linken Icon erscheint von links ein Reiter, welcher den verbunden BLAST anzeigt und zudem gelangen wir hier zur Spotify Einrichtung und zur Hilfe, falls diese benötigt wird. 

UE Blast App 11
UE Blast App 10
UE Blast App 14
UE Blast App 15
UE Blast App 12
UE Blast App 13

In die Einstellungen gelangen wir im Startmenü, indem wir das Zahnrad-Symbol oben rechts drücken. Hier sieht man unter anderem die Seriennummer, das verbundene WLAN-Netzwerk, die Sprache der Sprachsteuerung eventuell ändern und nach einem Update suchen bzw. festlegen, dass dieses automatisch geladen werden soll.

(Einrichtung und App: 4 von 5 Punkten)

Koppeln und Reichweite

Wie bereits oben erwähnt, funktioniert das Einrichten und das Koppeln dank der App sehr einfach. Ob ihr die Verbindung über WLAN oder Bluetooth nutzen müsst, hängt davon ab, über welchen Dienst ihr Musik wiedergeben wollt. 

Über WLAN könnt ihr folgende Funktionen bzw. Dienste nutzen: 

Amazon Prime Musik, Amazon Music Unlimited, iHearth Radio und TuneIn Radio.

Über Bluetooth sind es:

Spotify, Pandora, YouTube, Deezer, Apple Music und die lokal gespeicherte Musik auf eurem Smartphone.

Bei WLAN ist es jedoch nicht so, dass der UE Blast ein eigenes WLAN-Netzt aufbaut, sondern dieser sich lediglich mit eurem WLAN verbindet. Dadurch ist die Nutzung abhängig wie gut die Reichweite eures heimischen WLAN ist. Andernfalls müsst ihr Bluetooth wählen, dabei könnt ihr jedoch nicht auf Alexa und die Dienste welche nur mit WLAN funktionieren zugreifen, ausser ihr besitzt einen mobilen Hotspot. Ich persönlich habe im Freien meistens jedoch die Musik über Apple Musik wiedergegeben, was wie oben erwähnt ganz einfach direkt über Bluetooth funktioniert. 

Bei Bluetooth gibt UE eine Reichweite von 45 Metern (ohne Wand dazwischen) an, was ein sehr hoher Wert ist. Somit kann man sich samt Smartphone auch einfach mal etwas weiter vom Blast entfernen, ohne das gleich Störungen auftreten. 

(Koppeln und Reichweite: 4 von 5 Punkten)

Akku

Die Akku-Laufzeit die UE mit bis 12 Stunden angibt, habe ich in meinem Test auf jeden Fall erreicht. Ich hörte eigentlich zum Großteil bei 50% bis 65% der maximalen Lautstärke Musik. Wie immer variiert die Laufzeit je nachdem wie laut ihr Musik hört. Wenn der Akku leer sein sollte, dauert es knapp 2 Stunden, bis dieser wieder voll aufgeladen ist. Leider ist der Akku fest verbaut und kann somit, falls dieser einmal kaputt sein sollte nicht ausgetauscht werden.

(Akku: 4 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

UE wirbt den BLAST unter anderem als mobiler WLAN-/Bluetooth Lautsprecher mit mächtigem. intensiven 360°-Sound und Amazon Alexa Sprachsteuerung an. Diesen Punkten kann ich zum Großteil zustimmen. Der Klang ist gut, aber von mächtig würde ich persönlich nicht reden. Er geht für den Alltag oder einer kleinen Party in Ordnung, aber es gibt andere mobile Lautsprecher, die einen etwas besseren 360° Sound bieten. Dafür ist der Blast wiederum mit einem integrierten Akku versehen, welcher eine ordentliche Laufzeit bietet und zudem kann der Blast als Amazon Echo Alternative genutzt werden. Es gibt sogar eine separat zu kaufende Ladestation, über welche der UE Blast kabellos aufgeladen werden kann. Dadurch wäre er auch im Dauerbetrieb als Echo-Ersatz nutzbar.

Preis/Leistung

Der Preis von 199,00€ (UVP) ist für den UE Blast schon etwas happig. Man bekommt dafür jedoch auch einiges an Funktionen geboten, welche wiederum andere Hersteller teils auch bieten oder sogar Funktionen besitzen, welche ich am BLAST vermisse.

So ist es z.B. nicht möglich die Musik direkt am Blast zu steuern. Um einen Titel vor bzw. zurückzuspringen muss ich somit immer das Handy zur Hand nehmen. Zudem ist es nicht möglich mehrere Lautsprecher der Blast Familie miteinander zu koppeln.

 Vom Klang wiederum war ich im großen und ganzen zufrieden. Für seine Größe geht dieser vollkommen in Ordnung. Der UE Blast war in meinem Testzeitraum ständig unterwegs. Morgens beim Frühstück nahm ich ihn mit in das Esszimmer und hörte damit Radio. Mittags nahm ich ihn mit auf den Balkon und hörte da über Apple Music meine Playlist an. Sozusagen hatte der UE Blast bei mir keinen festen Standort, sondern wanderte im Testzeitraum ständig mit mir daheim und teilweise im Freien rum.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!