Optoma BE Free8

Die Britische Firma Optoma wurde 1992 von SY Chen gegründet. Seit der Gründung hat das Unternehmen einige Pionier-Produkte auf den Markt gebracht. Zu diesen zählen unter anderem der DVD All-In-One Projektor DV10 im Jar 2005 und den weltersten Pico-Projektor PK101, der im Jahr 2008 sogar vom Time Magazin zum „Produkt des Jahres “ gekrönt wurde. 

Im Jahr 2014 hat Optoma die kalifornische Audio Marke NuForce übernommen um auch im Geschäftsbereich Audio aktiv zu werden. Hier hat das Unternehmen bereits einige In-Ear Kopfhörer auf den Markt gebracht, von denen ich euch heute ein interessantes Produkt vorstellen möchte. Es handelt sich dabei um den BE Free8, ein True Wireless Bluetooth In-Ear Kopfhörer, welcher ohne Verbindungskabel zwischen den beiden Ohrhörer daher kommt. Doch können die Optoma  BE Free8 im Test überzeugen? Das erfahrt ihr in dem folgenden Testbericht.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Optoma BE Free8 werden in einer komplett schwarzen Kartonage geliefert. Direkt auf der Vorderseite, sind die beiden True Wireless In-Ear Ohrhörer von zwei Seiten betrachtet aufgedruckt. Zudem sehen wir hier neben dem Namen der In-Ears, noch den des Herstellers und das es sich im „Truly Wireless Premium Earphones“ handeln soll. 

Die Rückseite der Verpackung zeigt uns die wichtigsten Funktionen der Optoma BE Free8 und zudem das Innenleben eines In-Ears. Auf der linken Seite lesen wir den Satz „See more. Hear more“. Zu guter Letzt sind auf der Unterseite noch einige Infos zum Hersteller, dem Modell und die Seriennummer zu lesen.

Optoma BE Free8 1
Optoma BE Free8 3
Optoma BE Free8 4
Optoma BE Free8 5

Ziehen wir das Innenleben der Umverpackung mithilfe der Lasche auf der rechten Seite heraus, befindet sich im Inneren ein weiterer schwarzer Karton, in welchem die Ohrhörer samt Zubehör verstaut sind. Klappen wir diese Verpackung auf, sehen wir auf der Innenseite des Deckels eine Kurzanleitung mit Symbolen. 

Auf der rechten Seite der Verpackung, findet man die Optoma NuForce BE Free8 und das Ladeetui an einem festen Platz in einem Schaumstoff-Einsatz untergebracht. Das sieht sehr ordentlich aus, hebt man den Schaumstoff-Einsatz an, befindet sich darunter noch eine längliche Schachtel, in welcher ein micro-USB-Ladekabel und die verschiedenen Ohrtips verstaut sind. Ganz unten in der Verpackung befindet sich auch noch eine Kurzanleitung und eine Broschüre mit Sicherheitshinweisen. Bei dem Lieferumfang an Ohrtips stehen drei Größen, zur Auswahl: Die Größen S, M und L.

(Verpackung: 3 von 5 Punkten)

Design

Bei den Optoma BE Free8 handelt es sich wie bereits erwähnt um True Wireless In-Ears, was soviel bedeutet, dass diese komplett ohne Kabel auskommen. Daher ist wie bei eigentlich allen True Wireless Kopfhörern ein Ladeetui nötig, um den Akku wieder aufzuladen, dazu aber später nähere Angaben. Das Gehäuse der In-Ears und des Ladeetuis besteht aus schwarzem Polycarbonat (Kunststoff). Dadurch sind diese nicht nur schweißresistent, sondern mit je 7 Gramm pro Ohrhörer ausgesprochen leicht. Das Gehäuse fällt sehr klein aus, wenn man beachtet, dass darin neben dem Akku auch die Treiber, das Bluetooth-Modul usw. untergebracht sind.  

An der Innenseite der Optoma BE Free8 befinden sich je zwei Kontakte, über welche der Akku aufgeladen wird. Hierfür müssen die beiden In-Ears nur in die Aufbewahrungsbox eingelegt werden und schon werden diese durch den integrierten Akku des Etuis aufgeladen.   

An der Aussenseite, ist die schwarze Hochglanz-Fläche leicht geriffelt, was das Design etwas aufwertet. Über den Streifen ist eine Status-LED angebracht, worüber sich der aktuelle Betriebsstatus ablesen lässt. Somit leuchtet der LED-Steifen weiß, wenn die In-Ears eingeschaltet sind und blinken rot, wenn sich diese im Pairing-Modus befinden. Auf eine Touch-Bedienung hat man verzichtet, zur Bedienung befindet sich an jedem Ohrhörer ein sehr kleiner runder Knopf. Welcher Ohrhörer in das jeweilige Ohr reingehört, ist nicht gleich ersichtlich. Zwar befindet sich an jedem Bedienknopf eine Beschriftung, doch diese ist leider nur bei ganz genauem hinsehen zu erkennen. 

Optoma BE Free8 14
Optoma BE Free8 7
Optoma BE Free8 15
Optoma BE Free8 16

Leider kann man die Musik nicht über die beiden Köpfe am Gehäuse regulieren, dies muss daher direkt über das Smartphone gesteuert werden. Über den linken Kopf kann man durch einmaliges Drücken die Musik pausieren/weiterspielen und durch schnelles zweimaliges Drücken einen Titel überspringen, leider kann man keinen Titel zurückspringen. Ein kleines Mikrofon am linken In-Ear ist ebenfalls eingebaut, um Telefonate zu ermöglichen.

Wie bereits erwähnt steht auch das Ladeetui aus hochglänzendem Kunststoff. Dadurch ist dieses leider sehr empfindlich gegen Fingerabdrücke und zudem sind Kratzer schneller sichtbar. Auf der Oberseite des Etuis befinden sich zwei kleine Status-LEDs, diese zeigen, ob die In-Ears im Case eingelegt sind. Die aktuelle Restkapazität des internen Akkus im Ladeetui erkennt man an drei weiteren Status-LEDs direkt neben dem Micro-USB Ladeanschluss.

Das Design der Optoma BE Free8 In-Ear-Kopfhörer gefällt mir gut. Zwar wurden diese lediglich aus Polycarbonat gefertigt, wodurch man nicht gleich erahnt, dass es sich um 200€ In-Ears handeln könnte. Doch dafür wirkt es sich positiv auf das Gewicht aus. 

(Design: 3,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Trotz dem Kunststoffgehäuse sind die Optoma BE Free8 sehr gut verarbeitet. Es gibt nur zwei Punkte die ich bemängeln möchte. Zum einen ist eine reine Bedienung über die beiden Tasten an den In-Ears leider nicht möglich, da man darüber weder die Lautstärke verändern,  oder einen Titel zurückspringen kann. Zweitens wirkt das Gehäuse der In-Ears und des Ladeetuis durch den schwarzen hochglänzenden Kunstoff etwas billig, auch wenn dies definitiv nicht der Fall ist.

Optoma BE Free8 11
Optoma BE Free8 12
Optoma BE Free8 10
Optoma BE Free8 9

(Verarbeitung: 3,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten der Optoma BE Free8
Kopfhörer-Art In-Ear-Ohrhörer
Kategorie True Wireless-In-Ear-Ohrhörer mit Bluetooth
Farbe schwarz
Gewicht 7 Gramm je Ohrhörer
Material Schweißresistenter Kunststoff
Töner Jeweils links und rechts ein 5,8mm-Dynamikmembran
Akkulaufzeit 4 Stunden Musikwiedergabe mit einer Akkuladung; 16 Stunden Akkulaufzeit mit Ladeetui
Impedanz 32 Ω (Ohm)
Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Lieferumfang 1x Optoma BE Free8 True Wireless  In-Ear-Ohrhörer

1x Ladeetui

3 paar Silikon Ohrtips Passstücke (S;M;L)

Micro-USB-Ladekabel

Beschreibungen

 Tragekomfort

Das geringe Gewicht der Optoma BE Free8 hat ein sehr großen Vorteil, denn somit bemerkt man diese kaum im Ohr. Dank den beigelegten Ohrtips von SpinFit, lassen sich die In-Ears sehr gut dem Ohrkanal anpassen. Im Ohr halten diese sicher, da das ergonomisch geformte Gehäuse, welches im Ohrkanal anliegt für einen zusätzlichen Halt sorgt. Beim Sport kann ich die In-Ears nur bedingt empfehlen, ein Kabel das unangenehme Nebengeräusche verursachen könnte, gibt es zwar nicht, aber bei zu starken Kopfbewegungen könnten diese eventuell herausfallen.

Optoma BE Free8 21
Optoma BE Free8 22
Optoma BE Free8 23
Optoma BE Free8 24

(Tragekomfort: 3,5 von 5 Punkten)

Klang

Bei den Optoma BE Free8 kommt jeweils ein 5,8mm-Dynamikmembran zum Einsatz. Hier muss man natürlich beachten, dass man nur einen 5,8mm Membran links und rechts hat, die bauartbedingt nicht wie z.B. ein Over-Ear Kopfhörer klingen können. Dennoch bin ich positiv überrascht, was diese kleinen True Wireless In-Ears für eine Klangleistung bieten.

Die Impedanz liegt bei 32 Ohm. Im Test zeigen die BE Free8, dass diese auch bei der Wiedergabe mit dem Smartphone, eine sehr ordentliche maximale Lautstärke vorweisen können.

Optoma BE Free8 8
Optoma BE Free8 14
Optoma BE Free8 13

Da der Frequenzgang des Optoma BE Free8, von 20Hz bis 20 kHz reicht, deckt diese einen normalen Frequenzbereich ab. So kann ich ganz klar sagen, dass diese die Höhen brillant und sehr klar wiedergeben. Stimmen klingen natürlich und keineswegs schrill. Die Mitten klingen neutral, was auf keinen Fall negativ ist. Damit der Bass und natürlich auch die restlichen Töne richtig wahrgenommen werden können, ist ein richtiger Sitz der In-Ears wichtig. Sofern man die passenden Ohrtips gewählt hat und die In-Ears richtig eingesetzt hat, werden die Höhen und Mitten sehr gut wiedergegeben, aber auch der Bass klingt sehr satt. Man merkt aber, dass der Resonanzkörper vergleichsweise klein ist und daher die Bässe nicht ganz so voluminös wie andere In-Ears klingen können.

Noise-Cancelling ist nicht mit an Bord, aber dies ist meiner Meinung nach nicht nötig. Durch die Auswahl an verschiedenen Ohrpassstücken, welche mit dem Optoma BE Free8 mitgeliefert werden, ist es möglich die Umgebungsgeräusche deutlich zu reduzieren. Telefonieren ist übrigens auch möglich, die Sprachqualität ist dank dem verbauten Noise-Cancelling-Mikrofon nur mittelmässig. Der Gesprächspartner kann einen zwar ganz gut verstehen, aber es hört sich nicht überragend an. Ich persönlich konnte die Person über die In-Ears ohne Probleme verstehen, alles war klar und deutlich.

(Klang: 3,5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Optoma BE Free8 sollen eine Akkulaufzeit von bis zu 4 Stunden haben. Diese können jedoch in dem Ladeetui bis zu 4-mal aufgeladen werden, somit kommt man mit dem Ladeetui auf eine Laufzeit von bis zu 16 Stunden. Ich kam mit knapp 3 Stunden (einmalige Aufladung) nahezu an diesen Theorie-Wert heran. Dies geht meiner Meinung nach auch vollkommen in Ordnung.

Optoma BE Free8 17
Optoma BE Free8 18
Optoma BE Free8 19
Optoma BE Free8 20

Wenn der Akku zu Neige geht, kann dieser wie bereits erwähnt im Ladeetui aufgeladen werden. Die Ladezeit darin beträgt etwas 2 Stunden. Sollte der Akku des Ladeetuis komplett leer sein, ist dieser innerhalb von etwa 3 Stunden wieder voll aufgeladen.

Leider schalten sich die Ohrhörer nicht automatisch ab, so müssen diese manuell ausgeschaltet werden. Legt man diese jedoch in das Ladeetui ein, dann erfolgt das Ausschalten automatisch. Entnimmt man diese, müssen sie wiederum manuell eingeschaltet werden.

Bluetooth

Die Einrichtung der Bluetooth-Verbindung ist sehr schnell erledigt und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Durch das 4 Sekunden lange gedrückt halten des Knopfes am linken Ohrhörer, wird die Bluetooth-Kopplung initiiert. Daraufhin den In-Ear mit dem Namen „BE Free8“ in den Bluetooth-Einstellungen am Smartphone suchen und beide Geräte miteinander koppeln. Drückt man nun für 2 Sekunden den Knopf am rechten Ohrhörer, ist dieser ebenfalls an und beginnt mit der Musikwiedergabe.

Zur genauen Bluetooth-Reichweite hat Optoma keine Angaben gemacht. Ich habe das Ganze aber nachgemessen und kam im Freien auf stolze 25 Meter. Kommen Wände bzw. andere Hindernisse dazwischen, waren es knapp 13 Meter, was immer noch ein sehr guter Wert ist. Man kann sich daher auch ohne Probleme innerhalb mehrerer Stockwerte im Haus bewegen, ohne das die Verbindung abbricht.

Zubehör

Die Optoma BE Free8 kommen mit einem Ladeetui aus schwarzem Hochglanz-Kunstoff daher, in dem wie bereits erwähnt diese nicht nur aufbewahrt werden, sondern auch beim Einlegen aufgeladen werden.

Neben dem bereits erwähnten Ladeetui befinden sich auch noch insgesamt drei paar Ohrtips in der Packung. Die wechselbaren Ohrstöpsel sind wichtig um den Kopfhörer für die eigenen Ohren anzupassen.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Die Optoma BE Free8  werden beworben mit einem kompromisslosen Sound, der kabellosen Freiheit und einer langen Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden inkl. Ladeetui-Aufladung an. Ich kann dem ganzen auch soweit zustimmen, der Klang des BE Free8 ist für deren Größe sehr gut, auch wenn wie bereits erwähnt der Bass etwas präsenter sein könnte. Die Verarbeitung und die Akkulaufzeit konnten ebenfalls überzeugen.

Preis/Leistung

Mit einer UVP von 199,00€  sind die Optoma BE Free8 nicht gerade günstig. Grundsätzlich konnten mich die In-Ears vom Klang sehr überzeugen. Doch diese alleine rechtfertigen den hohen Preis nicht, diesen zahlt man aufgrund der komplett kabellosen Ausführung und der Möglichkeit diese im Ladeetui zu verstauen und darin bis zu 4 mal aufzuladen. Wünschenswert wäre jedoch, dass man die Lautstärke bzw. einen Titel direkt über die Knöpfe an den In-Ears steuern könnte.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!