Asus ZenFone Max Plus

ASUSTeK Computer Inc., besser bekannt unter dem Namen ASUS, wurde 1989 von den vier ehemaligen Acer-Mitarbeitern TH Tung, Ted Hsu, Wayne Hsieh und MT Liao, ursprünglich als Acertek gegründet. Das Unternehmen, dessen Firmensitz sich in Taipeh (Taiwan) befindet, bietet unter anderem Netbooks, Desktops, Monitore, WLAN-Router, Mainboards und Mobiltelefone an. Nach den Verkaufszahlen aus dem Jahre 2015 gehörte ASUS zu dem viertgrößten PC-Hersteller weltweit. Heute möchten wir euch ein Produkt aus dem Bereich Mobiltelefone vorstellen.

Mit dem ASUS ZenFone Max Plus bringt der Hersteller das neuste Gerät aus der Smartphone Serie „ZenFone Max“ auf den Markt. Diese Smartphone-Reihe bietet dank ihrem großen Akku eine sehr lange Akkulaufzeit. Doch mit dem neuen ZenFone Max Plus hat ASUS die Reihe dem aktuellen Display-Formfaktor angepasst. So kommt dieses mit einem 18:9 Display-Format daher und besitzt nun ein 5,7 Zoll großes Display. Doch kann das neue ZenFone Max Plus auch im Test überzeugen, dies erfahrt ihr in folgendem Testbericht? 

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung des ASUS ZenFone Max Plus ist sehr schlicht gehalten. Auf der oberen Seite, hinweg zur rechten Seite ist das Gerät einmal von vorne und von hinten abgebildet. Diese liegen beide so übereinander, dass sie ein Herz bilden, wie es auch im neuen Slogan von ASUS bei seinen Smartphones zu sehen ist. Diese sehen wir auf der linken Seite der Verpackung und lautet „ WE (Love) PHOTO“ . Die Verpackung ist übrigens in dem gleichen Farbton gehalten, wie der des ZenFone Max Plus. 

Auf der Vorderseite sehen wir noch den Namen des Smartphones und auf der Rückseite einige Infos zum Unternehmen usw. Zudem befindet sich hier ein großer Aufkleber, der unter anderem über die IMEI-Nummer, P/N-Nummer, Modellbezeichnung, Speichergröße, sowie die Farbe des ASUS ZenFone Max informiert.

Asus Zenfone Max Plus 1
Asus Zenfone Max Plus 2
Asus Zenfone Max Plus 3
Asus Zenfone Max Plus 5

Bei der Verpackung handelt es sich um eine Schiebebox, welche in eine Hülle geschoben ist. Nach dem Öffnen der Verpackung kommt direkt das ASUS ZenFone Max-Smartphone in der üblichen Schutzfolie zum Vorschein. Das restliche Zubehör verbirgt sich unter dem Gerät. Beim Lieferumfang gibt es wenige Überraschungen, es ist im wesentlichen alles dabei, was man für den täglichen Smartphone-Einsatz benötigt. Ladekabel, Netzteil, SIM-Tool und die üblichen Beschreibungen.

Nachfolgend ein kurzes Unboxing Video:

Ein mittlerweile immer seltenes mitgeliefertes Zubehör ist auch dabei, es handelt sich um klassische Kopfhörer. Diese werden in Form von In-Ears ebenfalls inkl. drei Paar Ohranpassstücke mitgeliefert. Zudem befindet sich im Lieferumfang noch ein nützliches Zubehör, was ich so von keinem weiteren Hersteller kenne. Die rede ist von dem USB-Power-Adapter. Damit ist es möglich mit dem internen Akku des ZenFone Max Plus ein weiteres Smartphone aufzuladen. Dabei dient das ZenFone quasi als Powerbank.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Betrachten wir die Front des ASUS ZenFone Max Plus, fällt direkt das 5,7 Zoll große Display auf, welches mit einem 18:9 Formfaktor daher kommt. Bei dem Gehäuse des ZenFone Max Plus handelt es sich um ein Aluminiumgehäuse. Das Design meines Testgerätes in der Farbe Sunlight Gold ist sehr unauffällig gehalten. Erhältlich ist es aber auch noch in zwei weiteren Farben, Deepsea Black und Azure Silver.  

Die Abmessungen des ASUS ZenFone Max Plus betragen 152,6 × 73 × 8,8 Millimeter (LxBxH) bei einem Gewicht von knapp 160 Gramm. Dank dem 18:9 Formfaktor und den relativ schmalen Displayrändern, ist das ASUS ZenFone Max insgesamt recht kompakt und liegt sehr gut in der Hand. Jedoch empfehle ich es in einer Hülle zu nutzen, da es aufgrund der glatten Rückseite ein wenig rutschig ist.

Asus Zenfone Max Plus 13
Asus Zenfone Max Plus 14
Asus Zenfone Max Plus 6

Kommen wir zu den Bedienelementen. Angefangen bei der rechten Seite des Smartphone, finden wir die Lautstärkewippe und direkt darunter den Ein-/Ausschaltknopf. Diese besitzt eine geriffelte Oberfläche und sind dadurch sehr gut tastbar. Den SIM- und MicroSD-Slot finden wir auf der oberen linken Seite. Beide Fächer sind mittlerweile wie bei den meisten Android Smartphones zum Standard geworden und in einem kombiniert. So können beim ASUS ZenFone Max Plus zwei Sim-Karten und eine Micro-SD-Speicherkarte gleichzeitig eingelegt werden. 

An der Unterseite finden wir je links und rechts neben dem Micro-USB-Anschluss ein Lautsprechergitter. Dabei handelt es sich aber nicht um ein Stereo-Paar, dies soll nur der Optik dienen wie z.B. beim iPhone. So befindet sich links das Mikrofon und rechts der Lautsprecher. Schauen wir uns die Oberseite an, dann finden wir hier den Klinken-Anschluss und ein weiters Mikrofon.

Asus Zenfone Max Plus 7
Asus Zenfone Max Plus 8
Asus Zenfone Max Plus 9
Asus Zenfone Max Plus 10

Auf der Rückseite befindet sich am linken oberen Eck eine Dual-Kamera. Die Linsen sind nebeneinander angeordnet in einem knapp 1mm vorstehenden Plateau. Direkt daneben befindet sich ein Mono-LED-Blitz, was leider aktuell nicht mehr wirklich zeitgemäß ist. Ebenfalls auf der Rückseite ungefähr mittig im oberen Drittel, befindet sich noch ein Fingerabdrucksensor, welcher sehr gut erreichbar ist. Die Frontkamera befindet sich links neben der Ohrmuschel.

(Design: 3 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Sobald man das ASUS ZenFone Max Plus das erste mal in den Händen hält und es einschaltet, fällt einem der relativ schmale Displayrand auf. Er ist natürlich dicker wie z.B. beim iPhone X, Huawei P20 oder beim Asus ZenFone 5. Doch diese sind auch einiges teurer. Durch das 18:9 Format ist das Smartphone nicht wirklich größer als das Asus Zenfone 4, sondern wie bereits erwähnt, wurden lediglich die Ränder am oberen und unteren Rand wesentlich verschmälert. 

Asus Zenfone Max Plus 11
Asus Zenfone Max Plus 12
Asus Zenfone Max Plus 21
Asus Zenfone Max Plus 25
Asus Zenfone Max Plus 16
Asus Zenfone Max Plus 17

Zwar habe ich große Hände, doch das 5,7 Zoll Display kann ich mit einer Hand nur relativ eingeschränkt bedienen. Daher ist die Einhand-Bedienung nicht wirklich möglich. Die Verarbeitung des ASUS ZenFone Max Plus kann sich durchaus sehen lassen, auch die Wertigkeit, kann dank dem Aluminiumgehäuse überzeugen. Leider hat man zwar eine Dual-Kamera verbaut, aber keinen Dual-LED Blitz, was sich negativ auf Fotos mit Blitzlicht auswirkt. Darauf gehe ich aber unter dem Punkt Kamera genauer ein.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)


PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten des ASUS ZenFone Max Plus
Display 5,7 Zoll (18:9 Format) 2160 x 1080 Pixel, Pixeldichte beträgt 423 ppi
CPU Mediatek MT6750T, 64bit, 4x 1.50GHz Cortex-A53 + 4x 1.00GHz Cortex-A53 / GPU:Mali-T860 MP2
RAM 3 GB RAM
Speicher 32 GB (mit microSD bis zu 256 Gigabyte erweiterbar)
Betriebssystem  Android 7.0 „Nougat“
Haupt-Kamera Dual-Kamera, Hauptkamera mit 16.0MP, f/2.0, Phasenvergleich-Autofokus, LED-Blitz. Zweite Kamera-Linse mit 8.0MP, Weitwinkelobjektiv; Videos in Full-HD (1080p) bei 30fps
Front-Kamera 8.0MP, f/2.0
Anschlüsse Micro-USB-B, 3.5mm-Klinke
Akku 4130 mAh nicht austauschbar
Konnektivität Wi-Fi 802.11 b/g/n. Mobilfunknetz bis 4G, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.0 und GPS, A-GPS, GLONASS
Abmessungen (LxBxH) 152.6mm x 73mm x 8.8mm
Gewicht  160 Gramm
Lieferumfang

ZenFone Max Plus

ASUS Kopfhörer mit Mikrofon

Micro-USB Kabel

SIM-Tool

USB Power Adapter (Ladegerät)

Dokumentation (Anleitung, Garantiekarte)

Performance

Zum Einsatz kommt ein Mediatek-Prozessor welcher mit acht Kernen ausgestattet ist. Davon sind vier Kerne für anspruchsvollere Aufgaben und die anderen vier Kerne für die weniger rechenintensive Aufgaben zuständig. Beim verbauten Prozessor handelt es sich um den MT6750T, davon Takten die stärkeren Kerne mit 1,5 GHz und die schwächeren mit 1GHz. Unterstützt wird der Octa-Core Prozessor von 3 Gigabyte RAM. Zwar ist der interne Flash-Speicher mit 32 Gigabyte (Netto ca. 20 Gigabyte) nicht allzu groß bemessen, kann aber bei Bedarf mit einer mircoSD-Speicherkarte um bis zu 256 GB erweitert werden. Als Betriebssystem ist Android 7.0 vorinstalliert.

Im Alltag dürfte die Leistung der verbauten Hardware den meisten ausreichen, den Mails verfassen, WhatsApp Nachrichten schreiben und im Internet surfen ist damit kein Problem. Jedoch merkt man die etwas schwächere Leistung bei grafisch anspruchsvollen Games, denn diese ruckeln hin und wieder mal. Dies ist auch nicht wirklich anders zu erwarten, denn schließlich handelt es sich beim ASUS ZenFone Max Plus um ein ein Mittelklasse-Smartphone.

Asus ZenFone Max Plus  Antutu 1
Asus ZenFone Max Plus  Antutu 2

Wie schneidet das ASUS ZenFone Max Plus im Benchmark Test ab? Das haben wir natürlich für euch getestet. Die Benchmarks sagen — 55.406 Punkte bei Antut, bei Geekbench 4 kommt es im Singel-Core Test auf 603 Punkte und beim Multi-Core-Test auf 2533 Punkte.

Asus ZenFone Max Plus Geekbench 1
Asus ZenFone Max Plus  Geekbench 3
Asus ZenFone Max Plus Geekbench 2

(Performance: 3 von 5 Punkten)

Display

Das 5,7 Zoll große Display, besitzt wie bereits erwähnt einen 18:9 Formfaktor, der Screen-to-Body-Ratio wert liegt bei 80%. Dieser Wert gibt an, wieviel der Vorderseite mit einem Display abgedeckt ist. Beim verbauten Display handelt es sich um ein IPS-Panel, welches mit 2160×1080 Pixel auflöst. Die Pixeldichte beträgt somit 423 ppi. In Sachen Farbe, Kontrast und Bildschärfe ist es zwar etwas schwächer als z.B. ein Amoled Display, dennoch kann das Display des ZenFone Max Plus durchaus überzeugen.

Asus Zenfone Max Plus 13
Asus Zenfone Max Plus 15

Die maximale Bildschirmhelligkeit geht für den Alltag in Ordnung. Im Outdoor-Einsatz bei direkter Sonneneinstrahlung auf das Display, hatte ich jedoch bei maximaler Hintergrundbeleuchtung gelegentlich Probleme, alles zu erkennen. Die Spiegelungen des Displays halten sich jedoch in Grenzen. 

(Display: 4 von 5 Punkten)

Akku

Der fest verbaute Akku hat eine Kapazität von stolzen 4.130 mAh und konnte im Test überzeugen. Durch die große Akkuleistung braucht man sich eigentlich keine Sorgen machen, dass man vor dem Ende des Tages einen leeren Akku hat. Ich konnte das ASUS ZenFone Max Plus gut zwei Tag lang verwenden, bis ich es wieder aufladen musste. In dem Testzeitraum hatte ich teilweise über das mobile Datennetz und Abends über das WLAN im Internet gesurft, einige Videos angeschaut, Nachrichten versendet und gelegentlich telefoniert.

Bei so einem großen Akku ist es auch wichtig, dass der Akku wieder schnell aufgeladen wird. Das ist beim ASUS ZenFone Max Plus, auch zum Glück der Fall. Den mit einem 5V 2A Netzteil wird der 4.130 mAh Akku in knapp drei Stunden wieder auf 100% aufgeladen.

Ein tolle Idee ist der mitgelieferte USB-Power-Adapter über den ich ein weiteres Gerät wie z.B. ein Smartphone über das ZenFone Max Plus aufladen kann.

(Akku: 5 von 5 Punkten)

Kamera

Wie bereits erwähnt, gibt es auf der Rückseite eine Dual-Kamera. Bei der Standardlinse handelt es sich um eine 16-Megapixel-Kamera mit einer f/2.0-Blende. Diese ist zudem mit einem elektronischen Bildstabilisator und einem Phasenerkennungs-Autofokus ausgestattet. Bei der zweiten Linse der Dual-Kamera handelt es sich um ein Sensor, welcher mit 8-Megapixeln auflöst und mit einem 120-Grad-Weitwinkelobjektiv versehen ist. Zwischen den beiden Kamera-Linsen auf der Rückseite kann man frei wechseln und diese einzeln verwenden. Daher werden nicht beide gleichzeitig für ein Bild genutzt um etwa einen Bokeh-Effek zu erzeugen oder ähnliches.

Das mit dem Dual-Kamera Prinzip, bei dem man zwischen beiden Linsen wechseln kann, ist eine tolle Idee. Man kann in der Kamera-App ganz einfach zwischen den Kamera-Linsen wechseln und somit mehr Bildinhalt aufnehmen, was besonders bei großen Objekten wie Gebäuden von Vorteil ist. Doch leider kann dies in der Praxis nicht so ganz überzeugen.

Die Hauptkamera liefert eine gute Bildschärfe, auch mit der Farbwiedergabe war ich bei meinen Testaufnahmen sehr zufrieden, selbst bei etwas schlechteren Lichtverhältnissen. Jedoch sind die Bilder mit Blitzlicht durch den Mono-Blitz nicht überzeugend. Ein Dual-LED Blitz, welcher eine zusätzliche gelbliche LED besitzt macht wesentlich natürlichere Bilder als nur ein weißer Blitz. Diese hinterlassen bei den Bilder oftmals einen leichten Blaustich, wodurch die Menschen oft wie Zombies aussehen. 

Asus ZenFone Max Plus  Hauptkamera 1
Asus ZenFone Max Plus  Weitwinkel Linse 1
Asus ZenFone Max Plus Hauptkamera 2
Asus ZenFone Max Plus Weitwinkel Linse 2
Asus ZenFone Max Plus Hauptkamera 3
Asus ZenFone Max Plus Weitwinkel Linse 3
Asus ZenFone Max Plus Hauptkamera Ohne HDR
Asus ZenFone Max Plus Hauptkamera Mit HDR

Was mich in der Praxis wesentlich mehr gestört hat, war die Weitwinkel-Kamera. Diese knipst deutlich unschärfere Bilder, die zudem an Kontrast verlieren und einfach blasser wirken wie die Bilder, die ich mit der Hauptkamera aufgenommen habe. Es ist zwar toll, wenn man mehr Bildinhalt auf ein Foto bekommt, doch wenn darunter die Qualität deutlich leidet, dann macht es wenig Sinn. Für Schnappschüsse sind die Bilder der Weitwinkel-Kamera zwar brauchbar aber für Vergrößerungen  auf keinen Fall. 

Die Front-Kamera hat ASUS mit einer 8 Megapixel-Kamera und f/2.0 Blende ausgestattet. Es handelt sich dabei um eine Kamera die mit einem 85-Grad-Weitwinkelobjektiv versehen ist. Leider war ich mit den Ergebnissen, welche die Selfie-Kamera liefert weniger zufrieden. Bei hellem Licht geht die Bildqualität zwar noch in Ordnung, aber sobald das Licht etwas schlechter wird, nimmt diese rapide ab. Die Bilder werden zunehmend unscharf und das Bildrauschen nimmt ebenfalls zu.

Videos können mit dem ASUS ZenFone Max Plus nicht mit 4K sondern nur Full-HD und 30 fps aufgenommen werden. Das reicht für den Großteil aus, doch wer sehr viel Videos macht und auf eine gute Bildqualität Wert legt, sollte zu einem anderen Smartphone greifen.

(Kamera: 3,5 von 5 Punkten)

 Software

Das ASUS ZenFone Max Plus kommt mit Android 7.0 Nougat als Betriebssystem daher. Asus verpasst seinen Smartphones eine große Anzahl an vorinstallierten Apps. Dadurch geht einiges an Speicher verloren, denn die Apps welche vorinstalliert sind, können nicht gelöscht werden. Es ist auch möglich, das ASUS ZenFone Max Plus per Gesicht zu entsperren, dies funktioniert bei gutem Licht überraschend gut. Sobald die Lichtverhältnisse aber schlechter sind, oder man einen Schal und Mütze trägt, klappt es kaum noch. Ist auch kein Wunder, denn ein spezieller Sensor, welcher wie bei Apple das Gesicht scannt ist nicht verbaut.

(Software: 4 von 5 Punkten)


PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Die online präsentierten Produktbilder des ASUS ZenFone Max Plus entsprechen durchaus der Realität. ASUS beschreibt es als echtes Ausdauer-Paket. Das trifft vor allem auf den 4.130 mAh Akku zu, der für eine lange Laufzeit sorgt. Beachten sollte man jedoch, das dieser bedingt durch seine Größe für eine volle Aufladung trotz Schnellladefunktion bis zu 3 Stunden in Anspruch nimmt.

Natürlich muss man sich schon beim Kaufpreis im klaren sein, dass es sich beim ASUS ZenFone Max Plus um ein Mittelklasse-Smartphone handelt. Daher kommt es mit einer schwächeren Leistung als ein Flaggschiff-Smartphones daher. Jedoch konnte mich das Smartphone durchaus überzeugen. Lediglich die Punkte wie z.B. der fehlende Dual-LED Blitz, ein veralteter Mircro-USB Anschluss und die qualitativ schlechten Bilder mit der Weitwinkel-Kamera auf der Rückseite sind Dinge, die zu meinen großen Kritikpunkten gehören. Dafür gefällt mir wiederum das 5,7 Zoll große Full-View Display sehr gut.

Preis/Leistung

Der Preis des ASUS ZenFone Max Plus ist mit 299 EUR (in D/A) angemessen. Die Ausstattung, die man beim ZenFone Max Plus geboten bekommt ist in Ordnung. Klar könnte es immer mehr sein, wie z.B. ein Dual-LED Blitz. Doch dafür bekommt man ein großes Display in einem relativ kleinen Gehäuse und einen sehr großen Akku. Genau mit diesen beiden besondern Merkmalen wurde das neue ZenFone Max Plus auch von ASUS angepriesen. 

Wer ein besser ausgestattetes Smartphone speziell von ASUS haben möchte, muss auf das neue ZenFone 5/5Z warten. Ansonsten muss sich jeder selbst überlegen, wie er das Smartphone im Alltag anwenden möchte. Wer nur besondere Momente in Schnappschüssen festhalten, Nachrichten schreiben oder im Internet stöbert, für den reicht das ZenFone Max Plus auf jeden Fall aus. Wer vorhat immer die neusten Spiele auf dem Smartphone zu zocken, die mehr Power brauchen, sollte zu einem anderen Gerät greifen.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!

LG G5 & Cam-Modul
Smartphone

LG G5 & Cam-Modul

Garmin Fenix 5
Fitness Wearables

Garmin Fenix 5